Was ist Responsive Design?

No Comments

Automatische Bildschirmanpassung

Was ist Responsive Design?

Bildquelle Fotolia / Künstler ©georgejmclittle

Was ist responsive Design? Diese Frage taucht oft in Foren auf, denn responsive Webdesign wird immer häufiger zum erklärungswürdigen Schlagwort. Die Frage „Was ist responsive Design?“ lässt sich am besten mit einem Blick auf die unterschiedlichen Endgeräte, die es heute gibt, beantworten. Neben dem Desktop-PC werden mobile Endgeräte wie Tablets und das Smartphone immer wichtiger. Responsive Webdesign passt sich flexibel an die Eigenschaften und die Größe dieser abrufenden Geräte an.

Eine responsive Design Definition könnte diese Form des Webdesigns also auch als „reagierendes Webdesign“ beschreiben. Damit wird schon der Unterschied zu einem klassischen Webdesign klar: Eine schlüssige responsive Design Definition beschreibt diese Designvariante als eine Lösung, die dem Nutzer folgt (mit ihm „korrespondiert“) – im Gegensatz zur „alten“ Technologie, bei der der Nutzer mehr oder weniger gut mit starr konzipierten Layouts konventioneller Sites und Web-Shops zurechtkommen muss.

Was eine responsive Homepage leistet

Eine responsive Homepage sorgt für die automatische Anpassung an mobile Endgeräte. Sie ist so etwas wie ein „Tuning“ für mobile Devices. Das gilt besonders für die Darstellung und Anordnung von Texten, Navigation und Seitenspalten, betrifft aber auch die Eingabemethoden via Maus oder Touchscreen.

Die automatische Anpassung an mobile Endgeräte trägt dem Trend Rechnung, dass immer mehr User mobile Endgeräte nutzen und damit eine Anpassung an kleinere Devices unabdingbar ist. Mit der zunehmenden Zahl der Devices mit unterschiedlichen Bildschirmauflösungen und Größen steigen auch die Ansprüche der User Zielgruppe an die Funktionalität mobil genutzter Websites. Der steigende Anteil von Smartphones und Tablets macht es einfach unwirtschaftlich, eine Website lediglich für eine Bildschirmauflösung von maximal 1000 px Breite auf dem Desktop-PC zu optimieren.

Warum auch SEO profitiert

Responsive Design gehört zu Usability-Optimierung und wird daher auch als Rankingfaktor immer wichtiger. Google empfiehlt und unterstützt diese Designvariante. Responsive Webdesign verwendet nur eine URL und sendet immer den gleichen HTML-Code. Das verhindert Probleme, die sich durch Duplicate Content ergeben können, der aus mehrere Versionen einer Website resultiert. Eine einheitliche URL-Struktur macht es für Google leichter, die Inhalte mithilfe von Algorithmen zu indexieren. Zudem bewertet Google jene Websites, die responsive optimiert wurden, vermutlich besser, was ebenfalls dem Ranking zugutekommt.

Online Marketing Freelancer für Suchmaschinenmarketing. Spezialisiert auf die Bereiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) & bezahlte Suchmaschinenwerbung (SEA). Online Marketing seit 2010.

Mehr Blog-Beiträge

Neue Beiträge