Suchintention von Keywords

No Comments

User-Motivation von Suchanfragen verstehen

Hinter der Keyword Suchintention steckt die User Motivation bei Suchanfragen mit Blick auf die eigene Zielgruppe. Bei Google Anfragen zu Informationen, Produkten oder Dienstleistern entscheiden Zusatzbegriffe über die tatsächliche Suchabsicht von Suchanfragen.

Suchintention von Keywords

Herausforderung bei der Keyword-Optimierung

In der Suchmaschinenoptimierung wie auch in der Suchmaschinenwerbung ist es wichtig sich in die Zielgruppe hineinzuversetzen, bevor man sich für geeignete Keywords entscheidet. Neben analytischen Fähigkeiten ist auch die Soziale Kompetenz gefragt und eine ausgeprägte Empathie um die Bedürfnisse der User zu verstehen. Keyword-Recherche Tools sind Daten-getrieben und zeigen durchschnittliche Suchvolumen und saisonale Trends, aber sind nicht in der Lage Menschen und deren Motivation und Emotionen nachzuvollziehen. Neben technischen Hilfsmitteln und auswendig gelernten Wissen, ist vor allem praktische Erfahrung wichtig um die tatsächliche Suchintention zu verstehen.

Die richtige Suchintention beim Verkauf von Produkten

Potenzielle Käufer und Interessenten suchen nach Produkten und Artikeln und verwenden dafür Zusatzbegriffe die die Kaufabsicht wiederspiegeln wie: kaufen, Shop, online bestellen, Fachhandel, günstig oder billig.  Bei der Keyword-Optimierung für diese Zielgruppe ist es wichtig darauf zu achten, Nebenbegriffe in die Keyword-Strategie mit einzubeziehen. Verkauft ein Online Shop bspw. Namensschilder für Messen- und Veranstaltung ist es wichtig die Kategorien oder Zielseiten nicht nur auf die generischen Begriffe „Namensschilder“ zu optimieren, sondern  Beibegriffe mit einer klaren Kaufabsicht in diesem Falle „kaufen“ zu verwenden. Hier sollte das Hauptkeyword zum Beispiel „Namensschilder kaufen“ lauten damit User mit einer konkreten Kaufabsicht auf den Online Shop geführt werden, die etwas kaufen möchten.

Keyword-Suchintention in der Suchmaschinenwerbung

In der PPC /SEA Werbung mit Google Adwords oder kostet jeder Klick Geld (CPC) und sollte daher  aus wirtschaftlichen Gründen die richtige Zielgruppe erreichen. Zu allgemeine Begriffe verursachen  unnötige Streuverluste die den Umsatz mindern und anderweitig gewinnbringend investiert werden könnten. Deshalb ist es schon beim Setup Ihrer Kampagnen wichtig nicht nur häufig gesuchte Begriffe, sondern diejenigen mit der richtigen Nutzerintention auszuwählen. Ein weiterer wichtiger Punkt für die Suchintention in der Suchmaschinenwerbung ist die Verwendung von Übereinstimmungstypen (Keyword-Optionen oder Match-Typen) um die Streuverluste einzudämmen.

Keyword-Suchintention in der Suchmaschinenoptimierung

SEOs befassen sich in der Online Marketing Branche am meisten mit Keyword-Recherchen, Keyword-Optimierungen und planen Strategien um definierte Rankingziele zu erreichen. In der Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig ein ganzheitliches Verständnis für Nutzerintentionen von Zielgruppen zu haben. In SEO wird ganz genau analysiert und geplant welche Keywords User bei ihren recherchieren begleiten, informieren und qualifizieren sollen und welche zur abschließenden Handlung (Conversion) den letzten Anstoß geben. Darum ist es auch wichtig eine Content Strategie zu entwickeln, durch diese man ganze Keyword-Sets und Keyword-Welten einer Branche auf die vordersten Plätze bringen kann.

Beispiel für falsche Suchintentionen

Allzu oft wird davon ausgegangen dass Suchbegriffe mit den meisten Suchanfragen immer die besten sind, weil dadurch die meisten Website-Besucher in den Shop geführt werden, was ein Trugschluss ist. Allgemeine Keywords werden weitaus häufiger gesucht und bringen viele Website-Besucher (Traffic), jedoch ist die tatsächliche Suchintention von Keywords oft eine andere. Jemand der bspw. nach einem Ländernamen sucht, möchte nicht gleich eine Reise dorthin buchen sondern sich nur allgemein informieren. Ein User der sich über das Wetter in den kommenden Tagen informiert, möchte nicht gleich ein Außen-Thermostat kaufen. Ein Hobby-Koch der nach Kochrezepten sucht, möchte nicht gleich einen Kochkurs buchen etc…. Eine falsche Interpretation von Suchintentionen entscheidet oft zwischen Themenrelvanz- und Themenverfehlung.

Best Practise die Zielgruppe Kennenlernen

Versetzen Sie sich in Ihre Zielgruppe, finden Sie heraus was Sie gerne macht, welche Hobbys sie hat, wo Sie online unterwegs. Führen Sie Befragungen durch oder Nutzen Sie Ihre  gesammelten Kundendaten. Interessen, demografische Merkmale oder die Gehaltsklasse, all dass sind Informationen um Ihre Zielgruppe besser kennen zu lernen. Das wichtigste überhaupt: Sie müssen Ihr Produkte nicht nur kennen, sondern auch eine klare Vorstellung davon haben, welchen Mehrwert es Ihren Kunden bietet. Neben diesen essenziellen Punkten ist es wichtig das Mitbewerber-Umfeld für Ihre gewählten Suchbegriffe vor der Umsetzung zu überprüfen. Geben Sie dafür einfach Ihren Suchbegriff in Google ein und fragen sich, möchte ich in diesem Suchergebnissen vertreten sein und passt das Umfeld zu meinem Produkt und meiner Zielgruppe? Um die Suchintention Ihrer Zielgruppe zu verstehen, bedarf es Jahre an Erfahrung und Expertise in Ihrem Gebiet oder einem erfahrenen SEO

SEO Service

Als SEO Freelancer biete ich Ihnen gerne ein SEO Coaching an, damit Sie ein besseres Gespür für Keyword-Intensionen Ihrer online-Zielgruppe bekommen.

Bildquelle: Fotolia / Urheber & Künstler: © ilkercelik

Online Marketing Freelancer für Suchmaschinenmarketing. Spezialisiert auf die Bereiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) & bezahlte Suchmaschinenwerbung (SEA). Online Marketing seit 2010.

Mehr Blog-Beiträge

Neueste Beiträge